Ax Genrich "Wave Cut" - gelb - LP

Artikel-Nr.: LPAG0026

Zur Zeit nicht lieferbar

22,00
Preis inkl. deutscher MwSt., zzgl. Versandkosten
→ Abhängig von der Lieferadresse (Land) variiert der Mehrwertsteuersatz. Wird an der 'Kasse' berechnet / angezeigt.

• nähere Infos hier •

AX GENRICH
"Wave Cut"

 

Band:

Ax Genrich - guitar, acoustic guitar

Walt Bender - drums, special effects, samples, voice

Mario Fadani - bass, upright bass, voice on "go ! lemgo"

~ ~ ~

Reviews / Notes:

Endlich gibt es diesen psychedelischen Krautrock Meilenstein auf Vinyl!
Das Album ist 1995 auf CD auf dem Label ATM Records erschienen und heute längst vergriffen!
Mit den bestens eingespielten Walt Bender: drums, special effects, samples, voice und Mario Fadani: bass, upright bass, voice konnte Ax Genrich: guitar, acoustic guitar, voice
den Geist der frühen Guru Guru (Ufo, Hinten, Känguru) wiederbeleben.
Aufgenommen wurden die Stücke größtenteils live in den Bremer Alien Style Studios im Sommer 1995. So konnte sich das raffinierte, facettenreiche,
energisch-wilde Gitarrenspiel von Ax hervorragend entfalten und auf das groovige, innovative Rhythmusspiel legen.
Für die LP wurde von EROC ein neues Master erstellt, welches dem Album eine detailreiche, verbesserte Transparenz verleiht.
Wer die CD besitzt, wird staunen, denn ihm werden mit der LP buchstäblich die Ohren aufgehen!
Macht das Ohr auf!!!

Sunhair Music

~ ~ ~

Es muss irgendwann Mitte der 90er Jahre gewesen sein. An einem Neujahrsabend - vermutlich 1995 oder 1996 - spielte Ax Genrich und Band im Schwimmbad Musik Club in Heidelberg auf.
Ich gehörte zu der handvoll Zuschauer, die sich dieses Ereignis nicht hatten entgehen lassen wollen. Von den Anwesenden war ich vermutlich der jüngste.
Das lag wohl daran, dass diejenigen, die sich noch daran erinnern konnten, dass Genrich einmal bei Guru Guru die Gitarre bedient hatte, sich im Schnitt schon auf die 40 zu bewegten.
Die meisten Angehörigen meiner Generation pflegten dagegen wohl nicht wie ich Plattenbörsen nach solchen Kraurockseltsamkeiten wie den frühen LPs von Guru Guru abzusuchen.

Vor dem Konzert herrschte gespannte Erwartung. Wie hatte ich mir nun Ax Genrich vorzustellen, gut 20 Jahre nachdem er die Gurus verlassen hatte?
Den Typen, der dann schließlich mit einer E-Gitarre in der Hand die kleine Bühne betrat, hätte ich jedenfalls eher als Anlagenberater bei der Volksbank eingeordnet.
Etwas untersetzt, mit kurzen Haaren und Halbglatze, wirkte der Mann im Anzug (ich glaube, er hatte sogar eine Krawatte an) jedenfalls überhaupt nicht wie jemand, der einstmals einer
der durchgeknalltesten Gitarristen Deutschlands gewesen war. Der abgegriffene Stratocaster in seiner Hand und das Brett mit Effektgeräten vor ihm auf dem Boden hielt meine Neugier allerdings am Leben.
Ein weiteres Brett gab es dann auch noch. Jenes nämlich, welches "Anlagenberater" Genrich uns Zuhörern wenig später akustisch um die Ohren schlug.

"Wave Cut", das zweite Soloalbum welches Genrich in den 90er Jahren veröffentlicht hat (davor war 1994 schon die CD "Psychedelic Guitar" erschienen),
ist wohl ungefähr zu dem Zeitpunkt auf dem Markt gekommen, als ich das oben erwähnte Konzert erlebt habe. CD und Konzert bieten bzw. boten auch
durchaus Ähnliches: Ein ziemlich abgefahrenes Gitarren-Freakout! Genrich tobt sich auf "Wave Cut" wüst an seiner E-Gitarre aus (ganz selten klampft er
auch akustisch), lässt die verzerrten Töne hallen, wabern, krachen, scheppern und jaulen, sorgt für psychedelisch-krautigen Krach, Feedbackgelärme,
verschlungene und schräge Tonkaskaden, effektverfremdete Soundgewebe und filigrane Klanggirlanden.
Dazu rockt die Rhythmusabteilung versiert und abwechslungsreich dahin. Ab und zu gibt es auch ein wenig zurückhaltenden Gesang, schrubbt Bassist
Mario Fadani auf einem Kontrabass herum und erklingen einige Geräusche und Klänge vom Tonband. Das Ganze wirkt so, als ob die alte Triobesetzung
von Guru Guru wieder zusammengefunden hätte, wie eine zeitgenössische, etwas rundere und vor allem klangtechnisch deutlich verbesserte Neuauflage
von "Hinten". Am gelungensten, am experimentellsten, am abgefahrendsten ist wohl da lange "go! lemgo", doch stehen die anderen Nummern demselben
kaum nach. Was man vielleicht bemängeln könnte ist, dass sich das Rezept nach dem die Klänge hier gemischt werden sich über die Länge der CD nicht
so furchtbar verändert. Das Zuhören macht aber trotzdem ziemlich viel Spaß.

Wer den psychedelisch-verzerrten Gitarrensound der späten 60er und frühen 70er schätzt (und ihn sich in einem modernen Soundgewand vorstellen kann),
wer krautig-spaciges Gejamme im allgemeinen mag und die ersten LPs von Guru Guru im besonderen, der sollte sich nach "Wave Cut" umschauen!
babyblaue-seiten.de / A. Breiling

Weitere Produktinformationen

Format:

1 LP (12") Album

  • ltd. edt. 300 Stück gelbes Vinyl
  • 140g
  • Einleger, beidseitig bedruckt (30x30 cm)
  • handnummeriert
Zustand:

LP / Cover = Neu / Neu

Genre:

Psychedelic - Krautrock

Label / Land / Jahr:

Sunhair Music, SH0026; März 2021
→ remastered für das Vinyl von EROC
(Original auf CD 1995 erschienen / ATM Records)

Gewicht:

ca. 250g / Stück

Versand nach Deutschland:

Versand als: Paket


Auch diese Kategorien durchsuchen: 12"/10" Vinyl, A-C, Sapphire Records