Maat Lander "Seasons Of Space / Book 1" - black - LP

Product no.: LPML032

Still in stock
can be shipped within 2 - 8 days when cashed

19.50
Price incl. VAT, plus Shipping


MAAT LANDER
"
Seasons Of Space / Book #1"

Limited Edition 360 copies total: 230x black - 130x splatter
This is the black vinyl edition - 180g - hand numbered - download code - 8-sided booklet A5

 

 

Band:

Arkadiy Fredotov - bass, synth, effects, flute
(Vespero)

Ilya Lipkin - electric & acoustic guitars, effects
(The Re-Stoned)

Ivan Fedotov - drums, wave drum, samples
(Vespero)

guest Dr Space - synth in one song


Reviews / Notes:
Seasons of Space - Book #1 ist das zweite und gleichzeitig bislang einzige mir bekannte Studioalbum des russischen Spacerock-Trios Maat Lander. Wie auf der Bandcamp-Präsenz des Trios zu lesen ist, handelt es sich dabei um den Auftakt zu einer Serie, in deren ersten Teil die auf The Birth of Maat's Galaxy begonnene Geschichte des Maat Lander fortgesetzt wird. Nachdem dieser sein eigenes Universum erschaffen hat, reist er nun durch selbiges. Das ist der Inhalt dieses Albums.

Und das Trio nimmt uns darauf mit zu einem wunderbaren Trip. Die musikalischen Ingredienzen scheinen sich dabei gegenüber dem Debüt nicht geändert zu haben, soweit ich das der zugehörigen Rezension entnehme.
Arkadiy Fedotov - ebenso wie Bruder Ivan auch bei Vespero - liefert wunderbare elektronische Sounds, mal schwebend und sphärisch, dann blubbernd und fiepend, oder auch mal sanft pulsierend, zu denen Ilya Lipkin die Gitarre auf vielfältige Weise psychedelisieren lässt.
Die Bandbreite reicht dabei von langgezogenen, Soundscapes-artigen Klangschleifen bis zu fast kernigen Riffs, die dem Spacerock dann eine gewissen Erdverbundenheit verleihen.
Insbesondere die längeren Stücke beginnen gerne sanft schwebend, steigern sich allmählich an Dynamik, um schließlich zu veritablen Spacerock-Orgien zu mutieren, die den Hörer unerbittlich in die Weiten des Alls katapultieren.
Gelegentlich wird das Ganze noch mit dezenten jazzigen oder ethnomusikalischen Einflüssen angereichert. Zwischendurch sorgen die kurzen Galaxy Passage betitelten Zwischenstücke mit sanfter Akustik-Gitarre und etwas Synthie-Gefiepe für kleine Atempausen.

Von den Bonustiteln überrascht das entspannt anmutende, weitgehend akustisch instrumentierte Maat’s First Mistake mit starkem Jazzanteil, den vor allem Gastmusiker Andrei Solovyov von Vezhlivy Otkaz an der Trompete beisteuert; dazu kommt eine furiose Liveversion von The Birth of Maat’s Galaxy aus dem Debüt, aufgenommen bei einem Konzert im Mai 2017 in Astrachan.
Dieses beginnt wie ein Stück elektronischer Musik aus der Hochzeit der Berliner Schule, bis die gleißend spacige Gitarre einsetzt. Grandios, wie das ganze Album!

Maat Lander bieten auf ihrem zweiten Studioalbum eine wunderbare Kombination aus Spacerock im Stil von Steve Hillage und elektronischer Musik im Stil der frühen Tangerine Dream, aus die Band eine ganz eigenständige spacig-psychedelische Mixtur braut. Klasse!
babyblaue-seiten.de / J. Rindfrey

Additional product information

Format:

1 LP (12") Album

  • ltd. edt. 230 copies black vinyl
  • 180g
  • download code
  • 8-sided booklet A5
Condition:

LP / Cover = New / New

Genre:

Psychedelic - Space Rock

Label / Land / Jahr:

Clostridium Records, CR 032; D 2017

Weight:

ca. 300 g / pc

Shipping to Germany:

Shipping method: parcel

Shipping to other EU- & Non-EU Countries:

Shipping method: Großbrief


We also recommend

*
Prices incl. VAT, plus Shipping

Browse these categories as well: 12"/10" Vinyl, K-N